Energietechnik-Exkursion am 18./19. Mai 2016

Für 18 Studierende der ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge führte der Weg im Rahmen der Energietechnik-Exkursion 2016 in die Region Rhein-Neckar und den Norden Baden-Württembergs. Begleitet und betreut wurden die Teilnehmer von den ZET/LTTT-Lehrstuhlmitarbeitern Dipl.-Ing. Christian Zöllner und Sebastian Kuboth, M.Sc.

Erste Zwischenstation der zweitägigen Exkursion war das Kernkraftwerk der Energie Baden-Württemberg AG (EnBW AG) in Philippsburg. Nach der Begrüßung und einem Vortrag zur Energiewirtschaft und zur Technik der Philippsburger Kernkraftwerke, konnten sich die Studenten bei der anschließenden Führung noch ein Bild von den Dimensionen der Anlage sowie dem Inneren der Kühltürme machen. Mit einer Live-Kameraschaltung konnten die Teilnehmer auch einen Blick in das Reaktorgebäude und das Maschinenhaus des Reaktorblocks 2 werfen, in dem zu diesem Zeitpunkt eine Revision stattfand. Abschließend gab es noch eine Diskussionsrunde über die Energiewende und die zukünftige Energieversorgung in Deutschland. Dabei wurde auch deutlich aufgezeigt, welche Vor- und Nachteile die Abschaltung der Kernkraftwerke mit sich bringen und welche Herausforderungen beim Rückbau auftreten.

Die zweite Station war das Geothermiekraftwerk der Pfalzwerke Geofuture GmbH in Insheim. Dort wird heißes Thermalwasser mit ca. 165 °C an die Erdoberfläche transportiert und die Wärme an einen Organic Rankine Cycle übertragen. Dabei wird das Arbeitsmedium Isopentan verdampft. Mit Hilfe einer Turbine und eines Generators wird die Wärme in elektrische Energie umgewandelt. Nach einer Vorstellung der Pfalzwerke Geofuture GmbH und einer sehr informativen Präsentation über die geologischen Gegebenheiten, die technischen Herausforderungen der Geothermie und das Kraftwerk stand noch ein ausführlicher Rundgang über das Gelände sowie eine Führung durch das Maschinenhaus und den Leitstand an.

Am zweiten Tag stand zunächst die Besichtigung des Gas- und Dampfturbinenkraftwerks auf dem Werksgelände der BASF in Ludwigshafen an. Das Kraftwerk, mit einer Leistung von etwa 450 MWel und 550 MWth, liefert zusammen mit einem weiteren Kraftwerk ähnlicher Größe Prozessdampf für das BASF-Gelände und Strom für das Verbundnetz der RWE AG, welche auch die Betriebsführung der Anlage innehat. Nach der Vorstellung der Unternehmen, der technischen Funktionsweise des Kraftwerks und der Entwicklung der Gasturbinen bekamen die Studenten noch eine ausführliche Führung durch die Anlagen durch den Kraftwerksleiter.

Den Abschluss der Exkursion bildete der Besuch der Caterpillar Energy Solutions GmbH, ehemals auch bekannt als Mannheimer Motorenwerke. An dem Standort in Mannheim werden Stromaggregate und Gasmotoren für die Kraft-Wärme-Kopplung und Blockheizkraftwerke produziert. Nach der Begrüßung und der Präsentation des Unternehmens und der traditionsreichen Geschichte der Mannheimer Motorenwerke wurde die Exkursionsgruppe noch über das Werksgelände geführt. Bei der sehr informativen Besichtigung konnten sich die Studenten unter anderem ein Bild von der Produktionskette der Motoren und der Forschung an den zahlreichen vorhandenen Prüfstanden machen. Zudem wurden in einem Vortrag auch die Besonderheiten bei der Entwicklung von Groß-Gasmotoren erläutert.

Die Teilnehmer und die Organisatoren (siehe Bild) der Energietechnik-Exkursion 2016 bedanken sich bei allen besuchten Unternehmen für die große Gastfreundschaft sowie die sehr interessanten Vorträge und Führungen!

Exkursion 2016

Anschrift

Prof. Brüggemann
Prof.-Rüdiger-Bormann-
Straße 1
95447 Bayreuth

T. 0921 - 55-6801
F. 0921 - 55-6802