Das ZET vernetzt sich mit Australien 

Professor Brüggemann hat im Juni 2019 mehrere australische Universitäten besucht, um bereits bestehende Kontakte zu intensivieren und neue zu knüpfen. Im Rahmen der Internationalisierungsstrategie der Universität Bayreuth soll auch im Themenfeld „Energie“ ein Netzwerk mit gemeinsamen Projekten aufgebaut werden, in denen sich Wissenschaftler austauschen, Gastvorlesungen halten und Promotionen bis hin zu einem Doppelabschluss durchgeführt werden. 

Sein Ausgangspunkt war die University of Melbourne, an der die Universität Bayreuth ein Jahr zuvor ein eigenes Gateway Office eröffnet hat. Am dortigen Climate and Energy College traf er zudem auch mit Kollegen anderer Melbourner Universitäten wie Monash und RMIT zusammen. Weiterhin tauschte er sich zur Strömungs- und Verbrennungsforschung aus.

An der University of Sydney besuchte Professor Brüggemann unter anderem das Clean Combustion Laboratory. Dort werden, ähnlich wie auch in Bayreuth, mit ausgefeilter Lasermesstechnik Verbrennungsprozesse untersucht, um Verbrauch und Emissionen jeder Art weiter zu senken.

Neuland war für ihn die University of Newcastle. Besonders dessen Newcastle Institute for Energy and Resources (NIER) beeindruckt durch interessante Projekte, moderne Ausstattung und große Versuchshallen.

Alle australischen Gastgeber zeigten sich sehr an einem Austausch mit Bayreuth interessiert. Sie hoben unisono hervor, dass in Australien ingenieurwissenschaftliche Absolventen aus Deutschland besonders willkommen sind, weil diese im internationalen Vergleich sehr gut ausgebildet sind und vor allem selbstständig arbeiten.

Melbourne

Gleich im Eingangsbereich des Climate and Energy College zeigt sich die enge Verbindung der University of Melbourne mit der Universität Bayreuth.

Newcastle

Das Newcastle Institute for Energy and Resources ist ein modernes Universitätsgebäude in einem Park.

Anschrift

Prof. Brüggemann
Prof.-Rüdiger-Bormann-
Straße 1
95447 Bayreuth

T. 0921 - 55-6801
F. 0921 - 55-6802