Druckansicht der Internetadresse:

ZET - Zentrum für Energietechnik

Seite drucken

Additive Fertigung für energietechnische Anwendungen

Das Keylab "Additive Fertigung für energietechnische Anwendungen" bietet Anlagen zur Fertigung metallischer und endlosfaserverstärkten Komponenten und Prototypen.

Keylab-Leiter:

Prof. Dr.-Ing. Frank Rieg

Keylab Wissenschaftler:

Tobias Rosnitschek, M.Sc.


Hier finden Sie eine Übersicht der Geräte im Keylab Additive Fertigung für energietechnische Anwendungen:

 

Metall 3-D-Drucker Markforged MetalXEinklappen

Hier wird das sogenannte Atomic Diffusion Additive Manufacturing (ADAM-Verfahren) zur Herstellung vollmetallischer Komponenten verwendet. Dabei wird Metallpulver gebunden in einer Polymermatrix nach dem Filamentablageverfahren in einer dreidimensionalen Struktur abgelegt. Somit werden Sicherheitsrisiken, die bei der Arbeit mit feinem Pulver entstehen eliminiert und Features wie eine Closed-Cell Füllstruktur ermöglicht. Durch einen nachfolgenden Entbinder- und Sinterprozess entsteht ein vollmetallisches Bauteil.

Endlosfaser 3-D-Drucker Markforged MarkTwoEinklappen

Der Endlosfaser 3-D-Drucker arbeitet nach dem FDM-Verfahren und verfügt über zwei Druckköpfe, um Endlosfasern sowie das Matrixpolymer ablegen zu können. Auf dem Gerät können Kohlefasern, Glasfasern sowie Kevlar verarbeitet werden.


Verantwortlich für die Redaktion: Prof. Dr. Ing. Dieter Brüggemann

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt